0 articleCommander

Die AOP "Huile de la Vallée des Baux de Provence"

 

Die AOP/AOCDie kontrollierte Herkunftsbezeichnung (A.O.C.) oder geschützte Herkunftsbezeichnung (A.O.P.) bescheinigt die Qualität des Erzeugnisses und garantiert seine Herkunft. Dabei handelt es sich um eine Rückverfolgbarkeit, die auf europäischer Ebene umgesetzt wird, der übrigens alle Produkte unterliegen und deren Pflichtenheft sehr streng ist. Bei der Ölerzeugung garantiert diese Bezeichnung: die geografische Herkunft der Oliven und die ausschließliche Verwendung von Sorten, die für die betreffende Region typisch sind; die Anbaumethoden; die exakte Öl-Herstellungsmethode im gleichen geografischen Gebiet.

 

Diese Bestimmungen werden per Verordnung festgelegt und nach Prüfungen durch das Institut National des Appellations d'Origine (I.N.A.O.) umgesetzt. Die Anwendung der Bestimmungen wird unter die Aufsicht einer Verwaltungsgesellschaft und einer unabhängigen Prüfungsgesellschaft gestellt. A.O.P. ist somit für den Endverbraucher ein Garant für unzweifelhafte Qualität.

 

Nachdem dem Tal von Les Baux ("Vallée des Baux") 1995 für seinen Olivenanbau das Label "site remarquable du goût" verliehen worden war, wurde es 1997 mit drei Herkunftsbezeichnungen belohnt, für sein Olivenöl, seine "Olives cassées" (zerstoßene Oliven) und seine schwarzen Oliven.

 

Im Jahr 2007 wurde eine neue Herkunftsbezeichnung namens A.O.C. Provence geschaffen. Da unser Gebiet im Geltungsbereich dieser neuen Herkunftsbezeichnung liegt, verarbeiten wir auch Oliven von interessierten Olivenbauern.

 

 

 

 

 

Für unsere A.O.P. werden vorwiegend die folgenden vier Olivensorten verwendet:

 

  • la Grossane : eine Spezialität des Vallée des Baux; eine dicke, fleischige schwarze Olive, die ein mildes Öl ergibt und die angestochen und gepfeffert auch bei Tisch verwendet wird.
  • la Salonenque : Diese Olive ist die Hauptsorte des Vallée des Baux. Sie ist am ergiebigsten und liefert ein sehr cremiges Öl. Außerdem wird sie zur Herstellung von Olives cassées (zerstoßene Oliven) verwendet.
  • la Verdale : Sie ist typisch für unser Département und wird sowohl für Öl als auch in der Süßwarenherstellung verwendet.
  • la Beruguette oder Aglandau : Diese Sorte verleiht dem Öl ein gewisses Feuer und eine charakteristische grüne Farbe, sie ist sehr ergiebig und kann auch als Tafelolive verwendet werden.
  • Dazu kommt häufig, allerdings in kleineren Mengen, die Picholine, die aus dem Gard stammt.

 

Unser Anbaugebiet, La Vallée des Baux de Provence, erstreckt sich über fast 6.300 Hektar. Mit rund 580.000 Bäumen (darunter allein 80.000 in der Gemeinde Mouriès) auf 1.450 Hektar hat es die höchste Ölbaumdichte Südfrankreichs. Dazu ist anzumerken, dass viele neue Olivenhaine in den Tälern der Alpillen im Rahmen der Brandvorbeugung gepflanzt wurden: Ein gepflegter Hain ist ein hervorragender Brandschutz! Die Ölproduktion in den sechs Gemeinden des Vallée des Baux stellt 70% der Produktion von Bouches-du-Rhône und 15% Prozent der landesweiten Produktion. Mouriès ist eine der bedeutendsten Olivenanbaugemeinden Frankreichs.

 

Anmerkung: Auf Beschluss der Europäischen Kommission wird die Bezeichnung AOP ab 2012 die Bezeichnung AOC endgültig ersetzen.

Moulin Coopératif de Mouriès - Quartier du Mas Neuf - 13890 Mouriès - E-mail : contact@moulincoop.com